Anreise:

Abreise:

Anreise:

Abreise:

Anreise:

Abreise:

Anreise:

Abreise:

Cochem und die Mosel

Hier wollen wir Euch etwas über die Mosel, Cochem und die Region erzählen. Wer unsere schöne Heimat aber wirklich kennenlernen will, muss sie mit eigenen Augen bestaunen und persönlich erleben. Cochem ist der größte Ort der Region und die Kreisstadt des Landkreises Cochem-Zell in Rheinland-Pfalz. Mittig durch Cochem-Zell fließt die märchenhafte Mosel. Nördlich des dünn besiedelten Gebietes befindet sich die Eifel und auf der anderen Seite der Hunsrück. Cochem-Zell ist für alle Naturliebhaber ein wunderbares Ziel, das man sich nicht entgehen lassen kann. Etwa die Hälfte des Gebietes ist mit Wald bedeckt. Cochem-Zell ist auch bekannt für die romantischen Weingebiete des Moseltals. In unserer Region befinden sich außerdem mehrere Naturschutzgebiete.
Unsere Stadt und die Mosel sind schon lange beliebte Reiseziele. Schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts kamen die ersten Touristen nach Cochem, um die Natur der Mosel zu genießen. Eben dieser malerischen Natur wegen verschlug es vor allem englische Maler nach Cochem und an die Mosel. Angezogen von der Schönheit des Moseltales, taten sie die ersten Schritte hin zum heutigen Tourismus, der unsere Stadt Cochem lebendig macht. Die Schönheit der Mosel verleitete die Menschen aber schon viel früher dazu, über sie zu schreiben und von ihr zu schwärmen. Im Gedicht Mosella aus dem Jahr 371 beschreibt der römische Dichter Decimius Magnus Ausonius eine Reise von Bingen über den Hunsrück bis an die Mosel. Der Dichter widmete sein Gedicht der blühenden Landschaft des Moseltals. Er widmete das Gedicht unserer schönen Heimat, in der wir Euch gerne willkommen heißen wollen.

Unsere Stadt Cochem

Die Stadt Cochem ist Heimat von ca. 5000 Einwohnern und Übergangsheimat für viele Urlaubsgäste, die bei uns jedes Jahr mit Herzlichkeit und Gastfreundschaft empfangen werden. Für viele unserer Gäste führt der Weg mehr als einmal nach Cochem an die Mosel, um einen schönen Urlaub zu verbringen. Als staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort ist Cochem bestens auf Tourismus und Urlauber eingestellt und bietet alles, was unsere Gäste für ihren Urlaub brauchen oder sich wünschen. Von angemessenen Fremdenverkehrseinrichtungen, über Wanderwege, Sport- und Freizeitangebote und wunderschöne Übernachtungsmöglichkeiten, bietet Cochem alles. Trotzdem verliert die Stadt nicht an ihrem entspannenden und urigen Ambiente. Cochem liegt direkt an der Mosel. Das Stadtzentrum sowie der Stadtteil Sehl liegen links von der Mosel und der Stadtteil Cond am rechten Moselufer. In Sehl findet Ihr ein Fachwerkhaus, das ca. auf das Jahr 1374 zurückdatiert werden kann. Es gehört zu den ältesten Fachwerkhäusern unserer Region. Der dritte Stadtteil heißt Brauheck und liegt südwestlich von der Innenstadt. Brauheck ist vor allem geprägt von der Bundeswehr. 1961 bezogen Soldaten die neue Soldaten-Wohnsiedlung und die Truppenunterkünfte des Stadtteils. In Brauheck findet sich auch ein Gewerbegebiet, in dem neben regionalen Handwerkern und Betrieben auch größere Unternehmen ihren Sitz haben.

Ein Zeugnis der langen Geschichte unserer Region ist auch das Wahrzeichen von Cochem: die Reichsburg, die hoch über der Stadt thront und das Erbe längst vergangener Zeiten ist. Die Burg wurde um 1000 erbaut und nach ihrer Zerstörung im Jahr 1689 wiederhergerichtet. Dies dauerte von 1874 bis 1877. Mehr über die Reichsburg Cochem erfährst Du hier. Hier geben wir Dir auch viele weitere Tipps, welche Ausflugsziele auf Dich warten. Die Geschichte der Stadt Cochem an der Mosel geht bis in die Zeiten der Kelten und Römer zurück. Die erste urkundliche Erwähnung wird auf das Jahr 886 datiert. 1332 erhielt Cochem dann erstmals die Stadtrechte. Die heute noch vorhandenen historischen Stadtbefestigungen Cochems stammen aus dieser Zeit. Einige Jahrhunderte später, in denen sich Cochem stetig weiterentwickelte, wurde die Stadt dann Heimat des Cochemer Kapuziner-Konvents. 1623 erlaubte Kurführst Lothar von Metternich die Gründung des Konvents. Heute bietet das ehemaliger Kapuziner Kloster die Räumlichkeiten für das Kulturzentrum Cochem. 1927 wurde eine Brücke errichtet, die die beiden Fischerorte Cond und Sehl erstmals verband. Die Brücke, die unsere Stadteile heute verbindet, wurde jedoch nach dem zweiten Weltkrieg erbaut. Die ursprüngliche Brücke war im Krieg zerstört worden. Auch ein Großteil der Altstadt war stark vom Krieg zerstört. Heute sind keine Spuren des Krieges mehr zu finden. Cochem ist zu einer wunderschönen und belebten Kleinstadt geworden. Durchzogen von historischer Bausubstanz, Fachwerkhäusern und romantischen Gässchen hat Cochem an der Mosel ein unvergleichliches Ambiente. Zu den historischen Bauten gehören vor allem die zuvor erwähnten Überreste der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Das Enderttor, das Balduinstor und das Mäusetor gehören zu diesen Bauten und prägen das heutige Stadtbild. Stolz sind wir auch auf unser schönes Rathaus. Es wurde 1730 im Barockstil erbaut.

In Cochem finden regelmäßig vielseitige Veranstaltungen statt, die den Aufenthalt in unserer Mosel-Stadt lohnend machen. Langweilig wird es bei uns nicht! Verschiedene Märkte ziehen die Leute aus den Häuser und beleben die Stadt. Vom Ostermarkt bis zu Kunst- und Handwerkermärkten ist alles dabei. Wir Cochemer lassen uns außerdem keine Gelegenheit entgehen, um zu feiern: Ob Quetsche-, Burg-, Heimat- oder eben einfach eins unserer zahlreichen Weinfeste, bei uns ist immer was los. Zu Weihnachten gibt es natürlich auch in Cochem an der Mosel einen atmosphärischen Weihnachtsmarkt, der dank unseres alten Städtchens ein einzigartiges Flair hat. Hör Dich um, welche Feste im Jahresverlauf geplant sind und komm und feiere mit den Cochemern. Wir freuen uns auf Dich.

Die Mosel

Wer an die Mosel denkt, denkt an herrliche Landschaften, romantische Weinberge und Orte, das wunderschöne Flusstal und die traumhaften Kraterseen in der Eifel. Wer an die Mosel kommt, kann sich aber nicht nur auf eine verträumte Landschaft freuen, sondern auch auf Kultur. Dank der langen Geschichte der Region ist das Moseltal voller historischer Überreste und Sehenswürdigkeiten, über die Ihr Euch hier informieren könnt. Um diese Vielfalt der Mosel erleben zu können, seid Ihr zwischen der Eifel und dem Hunsrück in Cochem genau richtig.

Die Mosel ist der zweitlängste und wichtigste Nebenfluss des Rheins. Sie hat eine Fließstrecke von 544 km und entspringt in Frankreich als kleiner Gebirgsbach. Sie fließt durch Lothringen und macht später einen Bogen um Nancy nach Metz. Die Mosel bildet dann die Grenze zwischen Luxemburg und Deutschland und beginnt ihre Reise durchs deutsche Moseltal, vorbei an Cochem. In Koblenz fließt sie dann in den Mittelrhein. Das deutsche Moseltal ist geprägt von den Weinbergen entlang der Mosel, die teils an sehr steilen Hängen angelegt wurden und der Landschaft um Cochem und entlang der Mosel einen unverwechselbaren Charakter geben. Die Mittel- und Untermosel charakterisiert sich außerdem durch die tief in das Rheinische Schiefergebirge eingeschnittenen Flussschlingen, die sogenannten Talmäander.
Abgesehen von der wunderschönen Mosel finden sich in unserer Umgebung auch Bäche und Flüsschen, die das Erscheinungsbild der schönen Natur rund um Cochem ausmachen. Bei Cochem münden zum Beispiel der Kraklebach, der Ebernacher Bach und der Endertbach in die Mosel. In Cochem endet außerdem der Cochemer Krampen, eine der besagten charakteristischen Flussschlingen unseres Moseltals. Der windungsreiche Cochemer Krampen findet sich zwischen Bremm und Cochem. Unser Cochem an der Mosel ist auch Heimat von Naturdenkmälern. Die fast 30 Meter hohe Lescherlinde befindet sich oberhalb der Reichsburg. Der bekannte Baum ist über 550 Jahre alt. Selbst vom Cochemer Bahnhof ist sie noch zu erblicken. Bei der Lescherlinde befindet sich ein aus Tuffstein gefertigtes Kreuz. Es wird erzählt, dass dieses Kreuz im Jahre 1668 von Nikolaus Löscher aufgestellt wurde. Er habe es als Dankkreuz aufgestellt, da sein Sohn die Pest überlebte, die damals in Cochem vielen Menschen das Leben kostete. Oberhalb Cochems und der Mosel findet sich außerdem das Naturschutzgebiet Brauselay. Das Gebiet ist geprägt durch eine mediterrane Vegetation. In der Nähe von Cochem, moselabwärts, befindet sich ein weiteres Naturschutzgebiet: das Naturschutzgebiet Dortebachtal, das besonders für Wanderer sehenswert ist. An der Mosel bei Cochem finden sich darüber hinaus viele Burgen und verwunschene Ruinen, die vor langer Zeit entlang des gesamten Moseltales versteckt, oder sichtbar hoch oben auf Bergkuppen errichtet worden sind.

Heute ist die Mosel ein wichtiger Gütertransportweg. Aber schon zur Römerzeit war die sie von großer Bedeutung. Sie war eine wichtige Wasserstraße für den Handel und für die Versorgung entfernter Legionen und Siedlungen. Die Römer begannen bereits damit, Brücken über die Mosel zu bauen. Eine dieser Brücken kann heute noch in Trier bestaunt werden. Tatsächlich gibt es an der Mosel die höchste Dichte römischer Funde weltweit. Diese Funde stammen aus dem dritten und vierten Jahrhundert. Bekannt sind natürlich vor allem die imposanten römischen Bauten, die heute zum Beispiel in Trier noch bestaunt werden können. Aber auch Funde wie römische Grabstätten wurden an der Mosel entdeckt und erzählen die Geschichte unserer Region. Das Römergrab von Nehren ist besonders faszinierend und gut von Cochem aus zu erreichen. Die Malereien der Grabstätte sind in einem unvergleichlichen Zustand. Nur selten finden sich so gut erhaltene Gewölbemalereien.

Die Mosel wird auch immer beliebter für Aktiv-Urlauber. Was man bei uns alles erleben kann, erzählen wir Euch unter Erlebnisse. Klickt Euch durch unsere Ideenliste und sucht Euch das passende für Euren Urlaub raus.

Weinbau in Cochem und an der Mosel

Die Mosel ist auch ein bedeutendes und bekanntes deutsches Weinbaugebiet. Sie ist Heimat vieler Qualitätsweine, die in weiten Kreisen bekannt sind. An der Mosel liegen nicht nur die ältesten römischen Städte Deutschlands, sondern auch der älteste Weinort Deutschlands, Neumagen. Der Ort ist lediglich eine Stunde im Auto von Cochem entfernt.
Die Kelten und Römer bepflanzten die Mosel und ihre Nebenflüsse Saar und Ruwer schon vor 2000 mit Reben, um Wein herzustellen und begannen somit unsere Mosel-Weintradition. Funde alter römischer Kelteranlagen belegen, dass die Römer schon professionellen Weinbau betrieben haben.
Die Mosel Region ist das größte Steillagenweinbaugebiet der Welt. Die Steillagen unseres Anbaugebietes bieten optimale Voraussetzungen für die Herstellung von Qualitätsweinen. Bei uns findet sich der steilste Weinberg in Europa. Der Großteil der Rebfläche ist mit weißen Rebsorten bestockt. Tatsächlich ist die Rieslingsanbaufläche der Mosel größer als jede andere weltweilt. In der deutschen Moselregion gibt es über 5000 Winzer. Auch die jungen Menschen der Mosel bleiben unseren Traditionen und unserem Gewerbe treu. Ihre praktische Erfahrung unterstützen viele junge Winzer heute mit fachlichen Ausbildungen und sogar Hochschulabschlüssen. So wird die Tradition des Weinanbaus an der Mosel von motivierten jungen Menschen mit umfangreichem Fachwissen fortgeführt und gepflegt. Alte Traditionen vereinen sich mit neuem Wissen. Wichtig ist vor allem die Qualität, nicht die Quantität.

Das Weinbaugebiet der Mosel ist in 6 Bereiche eingeteilt. Bei Cochem liegt der Bereich Burg Cochem, der sich von Zell bis Koblenz erstreckt. Mit 1.282 ha findet sich bei uns also der zweit größte Bereich des Weinbaugebietes Mosel. Bei uns in Cochem, an der Mittel- und Untermosel bestehen die Böden unserer Weingebiete aus Schiefer. Diese Schieferböden sind auch ein Grund für den besonderen Geschmack der Moselweine. Durch die Beschaffenheit des Bodens müssen die Pflanzen sehr tief wurzeln, um ausreichend Wasser und Nährstoffe aufzunehmen. Die Vegetationsphase wird dadurch verlängert und reicht, anders als in anderen Weinregionen, bei uns bis in den Herbst hinein. In dieser Zeit können unsere Trauben mehr Aromastoffe entwickeln, die unsere Weine besonders machen. Das Weinbaugebiet ist ein Magnet für viele Urlauber und schon lange geht die Tradition des Weinanbaus mit dem Tourismus Hand in Hand. An der Mosel gibt es viele touristische Straßen und Urlaubsrouten. Besonders bekannt ist die Moselweinstraße mit einer Länge von 250 km. Sie führt von Perl über Trier bis ans Deutsche Eck. Besonders beliebt ist die Mosel Weinregion auch, da zahlreiche Rad- und Wanderwege durch die schönen Weinberge führen und Ihr die einzigartige Landschaft an der frischen Luft, anstatt im Auto, genießen könnt. Aber auch die wirklichen Weinliebhaber unter Euch sind an der Mosel und in Cochem genau richtig. Ob direkt beim Winzer, in Weinkellern oder gemütlichen Restaurants, bei uns findet jeder Genießer den passenden Ort für sich.

Uns Cochemern ist aber nicht nur der Weinbau an sich wichtig, sondern auch alle Traditionen rund um den Wein und unsere Weinberge. In Cochem wird regelmäßig eine Weinkönigin ernannt, die den Weinbau und unsere Stadt symbolisch vertritt. Gemeinsam mit einer Weinprinzessin erscheint sie auf Veranstaltungen und wichtigen Festen, die sowohl im In- als auch im Ausland stattfinden. Alle zwei Jahre wird eine neue Weinkönigin „gekrönt“.

Wer es jetzt kaum noch abwarten kann, sollte seinen nächsten Mosel-Urlaub gleich buchen. Schaut Euch unsere Zimmer, Räumlichkeiten und Preise an. Wir freuen uns darauf, Euch in unserem Hotel in Cochem willkommen zu heißen und tun alles dafür, dass Euer Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Ob mit Familie, Freunden oder alleine, bei uns könnt Ihr Euch zu Hause fühlen.

Erlebnisse

Ob Besichtigung der Reichsburg Cochem, Wanderungen durch die Weinberge oder beschauliche Bootsfahrten auf der Mosel... für jeden Geschmack wird so einiges geboten.

Mehr erfahren

Sehenswürdigkeiten

Naturdenkmäler, historische Bauwerke, die Altstadt mit ihren kleinen Gassen und Naturschutzgebiete von atemberaubender Schönheit wie das Dortebachtal warten auf Dich.

Mehr erfahren

© 2018 Alle Rechte vorbehalten. ©